PRIME Selfstorage Blog


Tipps und Tricks zum Schmücken einer kleinen Wohnung

Blog

Ab wann könnt Ihr mit der Dekoration für Heilig Abend beginnen?

Manche Familien schmücken Ihren Weihnachtsbaum noch traditionell am Weihnachtsabend gemeinsam mit der Familie.
Allerdings ist dieser Brauch über die Jahre etwas ins Vergessenheit geraten, da es viel Stress mit sich bringt den Weihnachtsbaum am 24. Dezember zu holen, aufzustellen und zu schmücken.
Wann ist nun aber der Richtige Zeitpunkt zum Aufstellen des Weihnachtsbaums, wenn nicht an Heilig Abend?

Euren Weihnachtsbaum solltet Ihr frühestens Mitte Dezember kaufen, da er sonst nicht bis zum Weihnachtsabend frisch bleibt. Wichtig ist auch, dass ein Weihnachtsbaum bis zu 2 Liter Wasser am Tag benötigt, deshalb solltet Ihr Ihn regelmäßig gießen und nicht in die Nähe einer Heizung stellen, da er so besonders schnell beginnt seine Nadeln zu verlieren.

In kleinen Wohnungen sind Weihnachtsbäume jedoch nicht besonders leicht unterzubringen.
Wenn Ihr trotz wenig Platz nicht auf einen Weihnachtsbaum verzichten möchtet, gibt es bei einfachen Supermärkten heutzutage die Möglichkeit kleine, bereits eingetopfte Weihnachtsbäume zu erwerben.

Wenn es um die restliche Dekoration geht, ist es am besten die ersten Deko Elemente wie den Adventskranz am ersten Advent herauszuholen.
Für gewöhnlich findet man aber bis zum 24. Dezember immer wieder kleinere Deko Elemente beim Schlendern durch die Stadt oder über den Weihnachtsmarkt. Also stellt eure Wohnung nicht von Anfang an voll. 

© guvo59 / pixabay.com

 

Grundlagen der Weihnachtsdekoration

Lichter:

Lichterketten sind an Weihnachten immer besonders beliebt. Sie sind in allen Farben und Formen erhältlich.
Eine besonders beliebte Art der leuchtenden Ketten sind Eiszapfen. Sie kommen besonders an Balkonen wunderbar zur Geltung. Diese werden allerdings mittlerweile so häufig verwendet, dass sie nichts Besonderes mehr zu sein scheinen.
Aber wir haben eine schöne Idee für Euch vorbereitet, wie Ihr Eure Wohnung auch ohne einen Balkon zum Strahlen bekommt.

  • Zweig-Girlande
    Um Euch von den restlichen Lichtern der Nachbarschaft etwas abzuheben ist es immer eine schöne Idee, ein paar Nadelzweige zusammenzubinden und aneinander zu binden. Da in einer kleinen Wohnung auch meist relativ wenig Platz zum Basteln ist, empfehlen wir euch fertige Tannen-Girlanden einzusetzen, um etwas Arbeit zu sparen. Im Anschluss wickelt Ihr noch eine Lichterkette um die zusammengebundenen Zweige um die Girlande zum Strahlen zu bringen.
    Befestigen könnt Ihr diese entweder an eurer Fensterbank oder an eurem Türrahmen. Bringt dieses Deko Element aber wenn möglich nicht auf der Innenseite des Fensters oder der Tür an, das würde euch zu viel Platz kosten. Achtet aber vorher darauf wie lang die Girlande am Ende werden soll.

Kerzen:

Kerzen sind ein wichtiger Bestandteil des Winters und besonders des Weihnachtsfestes. Sie geben jedem Raum eine wundervolle, gemütliche Atmosphäre. Ein Paar Kerzen auf den Adventskranz sind zwar nett anzusehen, aber es geht noch besser!

  • Die Weihnachts-Duftkerze
    Schnappt Euch ein Paar Kerzen und klebt rundherum ein paar Zimtstangen. Nun bindet Ihr noch eine Schleife um die Kerze und schon habt Ihr eine optisch aufgestylte Adventskerze, die eurer Wohnung einen weihnachtlichen Duft verleiht.
    Bedenkt auch, dass es heutzutage kein großer prunkvoller Adventskranz mehr sein muss. Bei Platzmangel reicht es auch vollkommen eine Kerzenreihe auf euren Wohnzimmer oder Esstisch zu stellen und ein paar zweige und Nüsse darumlegen.

Weihnachtsbaum:

Weihnachtsbäume werden in den meisten Haushalten nach einem bestimmten Farbschema geschmückt:
Weiß und Silber, Gold und Rot, Blau und Silber oder auch Gold und Silber.
Der Trend geht aber momentan tatsächlich hin zu den bunten Weihnachtsbäumen, da sie dem Raum mehr Gemütlichkeit verleihen.
Aber bunte Weihnachtsbäume können auch sehr schnell chaotisch aussehen. Besonders in kleineren Wohnungen kann der Raum sehr schnell vollgestellt wirken und der Weihnachtsbaum wirkt dann auch schnell fehl am Platz.

  • Unser PRIME Tipp
    Entscheidet Euch Vorab für 3 bis 4 Farben. Um eine gewisse Struktur zu behalten solltet Ihr jede Farbe einer Größe zuordnen. Beispielsweise werden alle grünen Kugeln groß, alle roten Kugeln mittel groß und alle blauen Kugeln klein. Wenn Ihr mit Figuren und anderen Formen arbeiten möchtet solltet Ihr Euch trotzdem an das Farbschema halten oder ein Paar Highlights mit Silber oder Gold setzen.
    Wenn Eure Kugeln bereits bunt sind solltet Ihr auf eine farbige Lichterkette verzichten, um den Weihnachtsbaum nicht zu überladen.
    Um in einem kleinen Raum ein besonders harmonisches Bild zu schaffen, ist es besonders ratsam eure Tischdecken oder Couchkissen im gleichen Farbschema zu gestalten.
    Ihr müsst auch nicht direkt neue Kissen besorgen. Ein neuer Bezug reicht vollkommen aus und ist wesentlich kostengünstiger.

 

Tipps und Tricks für Heilig Abend

An Heilig Abend kommt meist die ganze Familie zu Besuch, um mit Euch zu feiern. Umso wichtiger ist es, dass sie sich wohl fühlen. Bei einer kleinen Wohnung ist es allerdings nicht besonders einfach alle Gäste unterzubringen. 
Unser PRIME Selfstorage Platzspar-Tipp:
Planung ist alles! Wenn Euer Wohnzimmer euch auch gleichzeitig als Esszimmer dient, ist der Esstisch meist nicht ausreichend für 5 bis 6 Personen.
Um gut vorbereitet zu seinen solltet Ihr euch vorab genau informieren wie viele Gäste Ihr an Weihnachten haben werdet. Um mehr Platz in der Wohnung zu haben ist es sinnvoll den eigenen Esstisch fürs Erste in den Keller zu stellen oder in einem Lagerraum zwischen zu lagern.

Weiter zum Preisrechner

Dann ist es ein Leichtes beispielsweise Biertischgarnituren zu besorgen, diese könnt Ihr bei verschiedensten Anbietern leihen. Mit einer schönen Tischdecke und ein paar Sitzkissen kann auch das ein Hingucker sein.
Achtet darauf nicht zu viel Dekoration auf dem Esstisch zu verteilen, dort soll ja auch später noch das Weihnachtsessen Platz haben.
Zum Essen gibt es einen wichtigen Tipp: Kocht Dinge die Ihr vorbereiten könnt.
Bei einer kleinen Küche ist es nicht gerade sinnvoll eine ganze Ente zu kredenzen. Wie wäre es stattdessen mit Hähnchenkeulen? Ihr könnt Sie schon am Vortag marinieren und sie im Ofen verteilen. Auch Beilagen, wie Rotkraut oder Ähnliches könnt Ihr am Vortag zubereiten, so dass am Weihnachtsabend nur noch alles erhitzt werden muss.
Und zu guter Letzt, verteilt die Arbeit. Eure Verwandten fragen euch zu hoher Wahrscheinlichkeit ob sie etwas mitbringen können. Ein Salat oder ein paar Plätzchen zum Naschen solltet Ihr immer dankend annehmen, um Euch selbst auch etwas zu entlasten.

Zum Dank an Eure Gäste sind kleine Aufmerksamkeiten immer eine gute Idee.
Wir zeigen euch mit unseren PRIME Selfstorage Tipps jetzt wie Ihr eure Gäste am besten überrascht.

© silviarita / pixabay.com

 

Persönliche Dekorationsideen und Präsente für Eure Gäste.

  • Ein dekorativer Teller aus Plätzchenteig
    Plätzchen sind ein Muss in der Weihnachtszeit. Warum dann nicht einfach mal etwas anderes, wie einen Teller aus Plätzchenteig, backen. 
    Warum einen Teller? 
    Er ist eine witzige Idee als Dekoration und ist zur Präsentation der Plätzchen auf dem Weihnachtstisch perfekt geeignet. 
    Wie funktioniert es? 
    Sucht euch ein Plätzchenrezept aus, bei dem man den Teig ausstechen kann. Am besten eignen sich Butterplätzchen. Danach rollt Ihr den Plätzchenteig aus und legt diesen dann in eine leicht angefettete Tarteform. Das Ganze muss anschließend im vorgeheizten Ofen ausbacken und abkühlen lassen. Fertig ist euer dekorativer und essbarer Plätzchen Teller. Selbstverständlich könnt Ihr ihn noch nach Belieben verzieren aber achtet darauf, dass die Stellen, auf denen die Plätzchen platziert werden nicht verziert werden, da sonst die anderen Backwaren an dem Teller kleben bleiben.
    Wo rollt Ihr den Teig bei zu wenig Platz aus?
    Es ist etwas unkonventionell, aber wenn Ihr keine Tiere im Haushalt habt eine gute Möglichkeit.
    Schafft Euch einen freien Platz auf dem Boden und reinigt Ihn gründlich. Dann nehmt Ihr euch eine Backunterlage um den Teig auszurollen. Diese gibt es mittlerweile schon in größeren Supermärkten für wenig Geld. Achtet darauf, dass Ihr euch direkt ein Backblech zur Seite legt, um die ausgestochenen Plätzchen darauf zu platzieren.

  • Eindrucksvolle Weihnachts-Servietten
    Was darf bei einem guten Weihnachtsmahl, neben dem Essen und dem schönen Geschirr, nicht fehlen? Richtig, Servietten. Servietten haben nicht nur einen nützlichen Zweck, sie können auch in die Dekoration integriert werden. An Weihnachten wäre eine Serviette, gefaltet wie ein Tannenbaum oder ein Stern, doch genau das richtige.

  • Individuelle Namensschilder
    Namensschilder sind nicht nur persönlich, sondern können auch perfekt zur Dekoration eingesetzt werden. Es gibt unzählige Varianten Namensschilder zu gestalten. Wir haben einige Ideen für Euch rausgesucht. Wie wäre es zum Beispiel mit kleinen Holzscheiben, auf denen der jeweilige Name eures Gastes steht, oder eine kleine Schneekugel in der statt der üblichen Fotos, ein Name zu erkennen ist. Eine weitere Idee wäre einen Miniatur-Tannenbaum zu besorgen, auf den Ihr dann einen kleinen Stern mit den jeweiligen Namen stecken könnt.

Kleine Give Aways für Weihnachten:

  • Schokolade selbst herstellen
    Schokolade mag jeder! Ob Vollmilch, Zartbitter oder weiße Schokolade, für jeden ist etwas dabei. Wir erklären Euch heute wie Ihr eure Schokolade selbst macht.
    Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die wohl einfachste Lösung ist Schokolade zu kaufen und über einem Wasserbad schmelzen zu lassen und dann die geschmolzene Schokolade in die gewünschte Form zu bringen. Hierzu ist es sinnvoll die geschmolzene Schokolade auf eine mit Backpapier ausgelegte Fläche zu streichen und im Nachhinein zu brechen. Das gibt dem Ganzen ein rustikales Flair. Wenn Ihr filigranere Stücke bevorzugt könnt Ihr die Schokolade auch in Silikonformen verteilen.
    Ein kleiner Tipp: Ihr könnt auch verschiedene Schokoladentypen mischen, indem Ihr ein paar Tropfen weiße Schokolade in der bereits verteilten dunklen Schokolade verteilt und mit einem Zahnstocher verstreicht. Dann könnt Ihr im Anschluss mit dem Verzieren beginnen. Hier eignen sich Zuckerperlen, Nüsse, getrocknete Früchte, getrocknete Blütenblätter oder Kokosraspeln. 

  • Selfmade Badekugeln 
    Perfekt für die kalte Jahreszeit, sind selbstgemachte Badekugeln. Sie riechen gut, bereiten Freude und sind etwas Persönliches. Und so gehts:
    Die Hauptbestandteile der selbstgemachten Badekugeln sind:
    60g Bio-Kokosöl oder anderes Fett.
    60g Speisestärke.
    250g Natron
    125g Zitronensäure.
    Ätherisches Öl wie Kamille, Pfefferminz o.ä.
    Um eure Badebomben noch weiter zu personalisieren könnt Ihr außerdem Blütenblätter oder Glitzer mit einkneten. Die Menge der Badekugeln die Hieraus entstehen, kommt daraus an wie groß sie geformt werden. Formen kann man sie entweder mit der Hand oder nutzt hierfür Silikonformen.

  • Selbst kreierte Salze 
    Habt Ihr koch begeisterte Gäste an Weihnachten zu Besuch? Dann sind die selbst gemachten Salze das optimale Geschenk. 
    Was benötigt Ihr dazu? 
    Ihr benötigt im Prinzip nur grobes Meersalz und verschiedene Kräuter und getrocknete Gewürze. 
    Beliebte Gewürze sind beispielsweise Rosmarin, Lavendel, Chili, oder Tomaten.
    Zunächst muss man die Kräuter und Gewürze verkleinern. Wie groß diese im Endeffekt sein sollen kann jeder individuell entscheiden. Danach vermengt Ihr die Kräuter mit dem Salz, auch hier könnt Ihr das individuell nach euren Wünschen bestimmen. 
    Zu guter Letzt müssen die Salze dann nur noch verpackt werden. 
    Hier gibt es mehrere Möglichkeiten.
    Ihr könnt die Salze in Gewürzmühlen füllen, oder in durchsichtige Tütchen packen und mit verschiedenen Bändern verzieren.

Noch ein letzter Tipp: 
Teilt euch die Vorbereitungen ein und kümmert euch nicht erst kurz vor dem Weihnachtsabend darum. Je kleiner eure Wohnung ist, desto mehr Chaos entsteht auch, also entscheidet euch pro Tag für eine wichtige größere Aufgabe anstatt alles auf einmal zu bewältigen.


Nun sollte einem perfekten Weihnachtsfest mit Freunden und Familie nichts mehr im Wege stehen. Und wenn die Feiertage vorüber sind könnt Ihr bis zum nächsten Weihnachtsfest alles in Eurem PRIME Selfstorage Lagerraum verstauen.


Zurück zur Übersicht
© Comfreak / pixabay.com

Wir zeigen Euch heute wie Ihr eure Wohnung, auch mit wenig Platz, für die Feiertage vorbereiten könnt.