PRIME Selfstorage Blog


1104 Mal Platz für Kram


Start im Januar „Scheidungen, Auslandsjobs, Umzüge etwa erfordern die Zwischenlagerung von Möbeln. Immer mehr Wohnungen ohne Dachgeschoss oder Keller produzieren zusätzlichen Platzbedarf, bei Erbschaften müssen ganze Nachlässe untergebracht werden, Outdoor-Sportler brauchen Raum für Surfboards oder Kanus“, zählt das Unternehmen den Bedarf auf. Auch klimatisierte Räume zur fachgerechten Lagerung von Kunstsammlungen oder Weinen seien vorgesehen. Außerdem sollen Dienstleistungen wie Miet-Transporter, Bereitstellung von Kartons und Ähnliches angeboten werden. Die Branche, die laut Prime Selfstorage derzeit um 20 bis 25 Prozent wachse, profitiere auch davon, dass die Gesellschaft immer mobiler werde. Gemeinsam mit Mainz eröffnet das Unternehmen auch Standorte in Mannheim und Darmstadt. „Diese Städte sind wirtschaftlich attraktive Standorte in Wachstumsgebieten mit einer gewissen Fluktuation der Bevölkerung – dem sogenannten Migration Factor“, sagt Martin Brunkhorst, einer der drei Geschäftsführer. Neun Millionen Euro investiert das Unternehmen in den Mainzer Standort. In der zweiten Januarhälfte soll das Gebäude in Betrieb gehen. Insgesamt verfügt das Haus über 7500 Quadratmeter Bruttogeschossfläche, auf der sich 1104 Mietabteile befinden. Die Größe der mietbaren Flächen variiere zwischen einem Quadratmeter und 50 Quadratmetern, zu haben seien die Flächen ab einem Preis von 4,95 Euro pro Quadratmeter pro Woche. „Je länger die Mietdauer und je größer die Fläche, desto günstiger wird es“, betont Martin Brunkhorst.
Erschienen am 08.12.2015 von Maike Hessedenz in der  "Allgemeine Zeitung; Rhein Main Presse".
Dieser <link file:1423 _blank herunterladen der datei>Artikel als PDF.

Zurück zur Übersicht