Zum Inhalt springen

Umziehen leicht gemacht

Wie viele Umzugskartons brauche ich und wie packe ich sie richtig?


Der Umzug steht vor der Tür und Sie müssen Ihr gesamtes Hab und Gut in Kisten verpacken? Wie viel sich über die Zeit in unseren Schränken angesammelt hat, merkt man meistens erst, wenn es in Kartons verstaut werden muss und der Karton-Berg wächst und wächst.

Wie viele Umzugskartons brauche ich?

Haben Sie schon mal Umzugskartons gepackt? Haben Sie sich dabei auch verschätzt? Damit sind Sie nicht alleine. Hierbei verschätzt man sich schnell. Damit Sie zum Schluss aber nicht mit vollen Schränken aber mit nicht genug Umzugskartons dastehen, sollten Sie im Vorfeld lieber eine großzügige Schätzung durchführen.

Zwei Grundsätze sollten Sie hierbei im Hinterkopf behalten:

  • ca. 30 Kartons sollten pro Person eingeplant werden
  • 1 m² Wohnfläche entspricht 1 Karton

Unser geschultes Personal in den Standorten kann Ihnen bei einer ersten Einschätzung gerne behilflich sein.

Tipp: Mit unserem Umzugskartonrechner können Sie ganz einfach überschlagen, wie viele Kartons Sie benötigen.

Worauf sollte ich bei Umzugskartons achten?

Ihr Umzugskarton sollte vor allem eines: Stabil und gut tragbar sein. Ein Augenmerk sollten Sie besonders auf den Boden richten. Dieser sollte besonders stabil sein. 

Darüber hinaus ist es empfehlenswert, sich für einen zweiwelligen Karton zu entscheiden. Diese halten mehr Gewicht und die Griffe sind in der Regel dicker. Diese liegen damit nicht so unangenehm in der Hand und sind auch reißfester als einwellige Kartons. 

Die Versuchung, auf kostengünstige Alternativen auszuweichen ist natürlich groß. Hier heißt es Augen offen halten! In der Regel sind die zu Billigpreisen angebotenen Umzugskartons, z.B. in Baumärkten, nur einwellig und somit nicht so hochwertig verarbeitet. Auch die gerne genommenen Bananenkisten vom Supermarkt sind nicht wirklich geeignet. Diese sind zwar meistens stabil genug, dadurch dass Sie aber oben offen sind, lassen sie sich aber schlechter stapeln und bieten keinen optimalen Schutz.

Wenn Sie auf Nummer Sicher gehen wollen, finden Sie hier die passenden Kartons für Ihren Umzug.

Wie packe ich meine Umzugskartons richtig?

Tipps zum Verpacken und Lagern von schweren Gegenständen

Kartons nicht zu schwer packen

Achten Sie darauf, dass die Umzugskartons nicht zu schwer werden damit Ihre Umzugshelfer diese noch gut tragen können. Als Richtwert gelten 20 Kilogramm, die beispielsweise mit Büchern schnell erreicht werden. Bücher sollten Sie besser immer Rücken an Rücken einpacken, damit sie nicht ineinander rutschen können. Füllen Sie die Kartons mit schweren Gegenständen nur zur Hälfte und den Rest mit leichteren Dingen wie Kleidung oder Handtüchern.

Packen Sie schwere Gegenstände in den Umzugskartons immer nach unten. Dies gilt auch für das Stapeln im Umzugswagen. Laden Sie die schweren Kartons daher immer zuerst ein und stapeln Sie leichtere Kartons oben auf.

Vorsichtig beim Verpacken und Transportieren empfindlicher Gegenstände

Empfindliche Gegenstände sicher verpacken

Zerbrechliche Gegenstände wie Gläser und Geschirr sollte man mit zusätzlich Papier einwickeln, am besten ist Packpapier oder Luftpolsterfolie. Zeitungspapier erfüllt alternativ auch seinen Zweck, jedoch kann die Druckerschwärze abfärben. Zusätzlich zum Papier sollten Sie die Gegenstände im Karton gut polstern, damit sie nicht umherrollen oder -rutschen. Verwenden Sie hierfür ebenfalls Packpapier oder Handtücher bzw. Geschirrtücher.

Beschriften von Umzugskartons

Umzugskartons beschriften

Vergessen Sie nicht, die Umzugskartons zu beschriften. Das erspart in der neuen Wohnung mühsames Suchen. Am besten ist es, die Kartons auf der Seite und nicht auf der Oberseite zu beschriften, so können Sie den Inhalt auch in gestapeltem Zustand jederzeit ablesen. Schreiben Sie neben dem Inhalt auch das Zimmer auf die Kartons, damit Ihre Umzugshelfer später wissen, wo sie den jeweiligen Karton abstellen sollen.
Sind in einem Karton zerbrechliche Gegenstände, so sollten Sie das ebenfalls auf dem Karton markieren. Es kann auch sinnvoll sein, das Gewicht der Kartons in schwer, mittel und leicht einzuteilen. So kann jeder Umzugshelfer gleich erkennen, ob die jeweilige Kiste für ihn vielleicht zu schwer ist und auch das Stapeln im Umzugswagen geht einfacher vonstatten.